Sci-Fi Comic mit Kalevi Finduson

„Die phantastischen Abenteuer des Kalevi Finduson“ – ein Trickfilm mit kreativen Filmtechniken und einer Filmmusik mit aussergewöhnlichen Klangbildern.

Fazinierende  Klangbilder  & Technologien wie die
singenden Paradiesschafe oder das hypnotic percussion system. Als Besonderheit kommt die russische Software Emulation des ANS Synthesizers (WarmPlace Russia) zum Einsatz. Der ANS Synthesizer ist eine sowjetische Entwicklung aus den 30er Jahren. Das Musikinstrument erzeugt den typisch sowjetischen Sci Fi Sound der 70er Jahre. Um die ANS Klänge etwas zu harmoniesieren, damit zusätzliche Instrumente eingespielt werden konnten, wurden die ANS Klänge mit dem Vocoder von FullBucket bearbeitet. 

Zum Inhalt: „Während die meisten Menschen schlafen, haben Experten auf dem Planeten Quodouq in der Metropole Plechovkavice die ganze Nacht Daten ausgewertet und festgestellt das der Intertransmedialit (geheimer Geheimdienstcode für Asteorid) „Wadolodaw“ auf die Erde zusteuert. Vermutlich wurde Wadolodaw künstlich beeinflusst von den dunklen Kräften des Planeten Ratukaninakutar. Die Vektorianer vom Planeten Pitomigawagimotip versuchen die Lage für sich auszunutzen, indem sie Wadolodaw in Besitz nehmen wollen, weil sie in ihm einen Schatz vermuten. Unser Held Kalevi Finduson wird angerufen die Situation zu retten, was er dann auch tut, gemeinsam mit seinen Freunden vom Planet Dölagalöd. Dieser ist jedoch weit entfernt. Als ehemaliger Geheimagent des ehemaligen geheimen finnischen Geheimdienstes verfügt er über geheimes Wissen. Kalevi Finduson findet die Lösung mit dem interstellaren Kraftschild Sykibikys, einem Monotransmedialkomperator. Das ist in der Lage den Asteorid auf eine andere Bahn zu lenken mittels isospektraler Stellarwellen. Mit seinem Raumschiff Redokoder begibt er sich auf lange und abenteuerliche Reisen . . .“ Sein Leitspruch „Löydä meidät“ bedeutet „Finden Sie uns“ (find us on)

Ein SCI FI Abenteuer mit innovativer Tricktechnik, also alter und kreativer, teilweise witziger Methoden um Landschaften und Objekte entstehen zu lassen. Ein Selleriekopf der zum Riesenplanet wird, ähnlich dem Jupiter und dabei wirklich verblüffend realistisch aussieht. Der rohe Teig von Semmelknödeln in entsprechend großer Menge nimmt die Form einer riesigen Eislandschaft an. Der Asteorid Wadolodaw ist eine Rolle Toilettenpapier die im Freien überwintert hat und eine diffuse Verwitterungform angenommen hat. Mit etwas Farbkorrektur und 70er Jahre Filmkratzern wirkt das Ganze sehr real. 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.